Der Dezember hatte einige überaus positive Entwicklungen zu bieten. Nicht nur verlor die Orange Box – inklusive aller darin enthaltener Titel, also Half-Life 2Half-Life 2: DeathmatchHalf-Life 2: Episode 1 und Episode 2 sowie Portal und Team Fortress 2 – ihre Zensurattribute in der SteamDB, kurze Zeit später folgten mit Counter-Strike („1.6“)Counter-Strike: Condition ZeroTeam Fortress Classic sowie Half-Life 1: Source weitere Valve-Spiele diesem Vorbild.

Zwar haben Bestandskunden der zensierten Versionen der oben genannten Spiele noch immer keinen Patch erhalten, der die Zensuren ihrer Spiele entfernt, doch ließen die Änderungen der SteamDB natürlich die Hoffnung aufkommen, dass noch weitere Titel von Valve nachziehen würden. Genau das ist in den vergangenen Tagen mit Deathmatch Classic, Day of Defeat, Day of Defeat: Source, Ricochet sowie dem Half-Life 2: Update und Counter-Strike: Source geschehen. Neukunden erhalten somit von nun an die internationalen Versionen dieser Spiele.

 

Die Änderungen von Counter-Strike: Source, Day of Defeat: Source und Half-Life 2: Update im Überblick.

 

Wie eingangs bereits erwähnt wurde, gibt es auch bei diesen Spielen noch keinen Patch für Bestandskunden. Der Steam Support erklärte vor wenigen Tagen auf die Anfrage unseres Gruppenmitglieds chriskringel hin, dass man keine Angaben zu der Entfernung der Zensurattribute („low violence flags“) geben könnte. Für gewöhnlich sende man eine Anfrage an Prüfstellen wie die USK, um die Einschränkungen entfernen zu können, müsse aber meist Wochen, wenn nicht gar Monate auf eine entsprechende Rückmeldung warten, und aufgrund dieser Wartezeiten könne es vorkommen, dass einzelne Titel übersehen werden.

 

Antwort des Steam Supports auf die Anfrage unseres Gruppenmitglieds chriskringel bezüglich des Zensurstatus Counter-Strike: Source.

 

Wann genau Bestandskunden also mit einem Update ihrer zensierten Versionen rechnen können, kann noch immer nicht gesagt werden. Verhältnismäßig sicher dürfte jedoch sein, dass es dieses Update (bzw. diese Updates) im Laufe der nächsten Wochen oder Monate zur Verfügung gestellt wird (bzw. werden), möglicherweise sogar in einem „One for all“-Vorgehen, bei dem alle Spiele auf einen Schlag aktualisiert werden. Wie es um Left 4 Dead und Left 4 Dead 2 steht, steht ebenfalls noch in den Sternen. Zumindest Left 4 Dead hätte aufgrund der fehlenden Beschlagnahme im Vergleich zu Left 4 Dead 2 noch gute Chancen, es zu einer unzensierten Freigabe zu schaffen.