Wir hatten erst vor kurzem darüber berichten können, dass die Orange Box bzw. die darin enthaltenen Spiele ihre „Zensur-Attribute” verloren haben. Zwar kommen Bestandskunden noch immer nicht in den Genuss der internationalen Version, doch arbeitet Valve offenbar aktiv an einer Lösung dieses Problems, wie eines unserer Mitglieder in unserem Forum aus einem Supportticket zitiert.

Umso erfreulicher ist es daher, dass Valve nun auch die Titel aktualisiert hat, zu denen wir in unserer Meldung zur Orange Box noch keine genaueren Informationen geben konnten. Es handelt sich dabei um Counter-Strike („1.6“), Counter-Strike: Condition Zero, Team Fortress Classic sowie Half-Life 1: Source. Wie anhand der Änderungshistorie dieser Titel in der SteamDB ersichtlich ist, wurden dort vor rund fünf Tagen – wie schon zuvor bei der Orange Box – die ViolenceRestrictedCountries- und LowViolenceInRestrictedCountries-Flags entfernt. Unterm Strich bedeutet das, dass Neukunden von nun an beim Kauf dieser Spiele im Steam Store die unzensierten, internationalen Versionen bekommen.

 

Die entfernten Zensur-Attribute in der Übersicht (oben Counter-Strike: Condition Zero, mittig Team Fortress Classic, unten Half Life 1: Source.

 

Bestandskunden müssen sich in Geduld üben

Doch wie schon bei der Orange Box müssen Bestandskunden sich bis auf Weiteres mit ihrer zensierten Version zufriedengeben. Nach der Listenstreichung von Half-Life im April diesen Jahres stellte Valve schon nach einer Woche verhältnismäßig schnell einen Patch in Form eines DLCs zur Verfügung, der für eine Umstellung der Versionen sorgte, wohingegen es in Sachen Orange Box auch nach zwei Wochen noch immer nichts Neues zu berichten gibt.

Wie allerdings bereits zu Beginn dieser Meldung erwähnt wurde, arbeitet Valve offenbar an einer umfangreicheren bzw. langfristigen Aktualisierung der betroffenen Titel. Es bleibt zu hoffen, dass Bestandskunden die allseits bekannte „Valve Time“ nicht allzu sehr zu spüren bekommen.