Ubisofts erste Umsetzung der bekannten Animationsserie, South Park: The Stick of Truth, aus dem Jahr 2014 erschien in Deutschland und Österreich in gleich zwei unterschiedlich geschnittenen Versionen unter dem Titel South Park: Der Stab der Wahrheit.

In der deutschen und österreichischen Konsolen-Version wurden, wie in der der europäischen PEGI-Konsolen-Fassung auf Ansinnen von Ubisoft EMEA, (teils interaktive) Szenen rund um Analsonden von Aliens und Abtreibungen entfernt. Diese für South Park nicht untypische Darstellungen waren in Australien Grund für eine verweigerte Freigabe und auch die zensierte Version konnte nur die Höchstfreigabe R18+ erhalten. Die PEGI vergab trotzdem ihre 18er Empfehlung für diese Version, während die USK bereits die Jugendfreigabe ab 16 Jahren für angemessen hielt.

Die PC- und auch Steam-Version in Deutschland ist in diesen Aspekten sexueller Darstellungen unzensiert. Im Gegenzug gab es eine Erwachsenenfreigabe der USK. Alle Versionen für den deutschen und österreichischen Markt sind allerdings dennoch zensiert veröffentlicht worden. Nur in diesen wurden (zusätzlich) verfassungswidrige Symbole im Sinne des deutschen Strafgesetzbuches, § 86a, entfernt, um offenbar überhaupt eine USK-Freigabe erhalten zu können bzw. in Österreich den Industriestandard zu wahren. Die Veröffentlichung musste zudem verschoben werden, da (wie so oft) zunächst ein Symbol übersehen wurde.

Gänzlich unzensiert erschien The Stick of Truth in Rest-Europa in der PC-Version und in Nordamerika mit einem M-Rating des ESRB.

Der Nachfolger, South Park: The Fractured But Whole, wird nicht mehr extern von Obsidian Entertainment (u.a. Fallout: New Vegas) entwickelt, sondern intern von Ubisoft San Francisco. Bisher waren Informationen zu etwaigen Schnitten noch nicht konkret bekannt geworden. Dies änderte sich vor Kurzem, denn laut PC Gamer gab Ubisoft via Pressemeldung zumindest bekannt, dass für Australien nicht die Schere angesetzt werden musste. Dennoch sei auch die Höchstfreigabe erteilt worden.

Dies lies allerdings noch die Frage nach den deutschen bzw. österreichischen Version, welche den Untertitel Die rektakuläre Zerreißprobe tragen wird, offen. Hierzu  erschien kurze Zeit später von GamesIndustry.biz die Meldung, dass weltweit alle Versionen ungeschnitten seien. Zitiert wurde dazu Associate Producer und ehemalige „Frag Doll“ Kimberly Weigend:

When we submitted to the age ratings boards, we didn’t know what was going to happen, but we’re really happy to report that they’re letting everything through for all the countries so every country that plays this game is going to get the same experience,

Bemerkenswert ist allerdings, dass die Meldung kurze Zeit später offline genommen wurde*. Diese diente zu diesem Zeitpunkt dennoch bereits als Quelle für z.B. DualShockers, auf die auch Gamestar unkritisch Bezug nahm. Nachfragen unsererseits auf Twitter an GamesIndustry.biz bzw. den Autor der Meldung, James Batchelor, blieben unbeantwortet. Die komplette Meldung vom 30. August kann noch im Google-Cache betrachtet werden.

* [Update, 10.9: Offenbar wurde diese Meldung irgendwann nach Veröffentlichung dieses Artikels wieder online genommen. Es ist denkbar, dass ein Zusammenhang zum offenbar exklusiven Interview mit Daily Star vom 7.9 besteht.]

Auf Nachfrage über die offiziellen Presse-Kanäle wurde uns jetzt allerdings auch bestätigt, dass The Fractured But Whole ungeschnitten in Deutschland erscheinen würde. Eine USK-Freigabe gebe es noch nicht.

South Park: The Fractured But Whole

Veröffentlichung: 17. Oktober 2017 für PC, PlayStation 4 und Xbox One

Jetzt die PC-Version zum Top-Preis bei unserem Partner Gamesplanet vorbestellen, eine Kopie von South Park: The Stick of Truth (Achtung: zensiert!) kostenlos dazu erhalten und sofort losspielen.

Soll es die Konsolenversion sein? Kein Problem: Amazon hat alles, was das Herz begehrt.

Hinwies: Mit jedem Kauf über einen der obigen Partnerlinks unterstützt Du unser Projekt, ohne dass Dir dabei zusätzliche Kosten entstehen. Vielen Dank!

Selbstzensur oder doch Sensation?

Ungeachtet dessen, dass die offenbare Rücknahme der Meldung von GamesIndustry.biz nach wie vor verwundert, ist auf folgendes hinzuweisen: GamersGlobal schrieb im August 2016 nach einem eigenen Gamescom-Preview des Rollenspieles, dass es eine „zwangsgekürzte deutsche Fassung“ geben müsse, denn „Nazis und deren Symbolik werden im Spiel auftauchen“. Ausgehend davon, dass die Kollegen nach über zwei Jahrzehnten der Symbolzensur freilich wissen dürften, welche Symbole konkret betroffen sind und der Vorgänger mit diesen nicht subtil umging, waren dies relativ klare Worte. Dies lässt eigentlich nur zwei Möglichkeiten zu:

1) Die USK kennzeichnet South Park: The Fractured But Whole unzensiert und mit der einschlägigen Symbolik. Dies wäre sicherlich eine Sensation. Inhaltlich entspräche dies der Vermutung von Weigend: „It could be a changing of the times, that they’re more open to ideas“. Eine Prüfung ist noch nicht in der öffentlichen Datenbank auf USK.de einsehbar und fand offenbar noch nicht statt, Amazon.de listet allerdings eine 16er Freigabe.

2) Während der Entwicklung fand Selbstzensur statt, entsprechende Symbole sind, anders als noch beim Vorgänger, global entfernt oder ersetzt worden. Dies ist an sich nicht ungewöhnlich bei diesem Thema, widerspräche aber zumindest dem Geist der kontroversen und dennoch im deutschen TV regulär ungekürzten Serienvorlage von Trey Parker and Matt Stone, die sonst vor wenig zurückschreckt, seien es Hitler-Parodien (mit Symbolen), Analsonden oder Mohammed-Karikaturen. Eine besondere Rücksichtnahme auf den deutschen Markt wäre vor allem denkbar, da erstmals sogar eine volle deutsche Vertonung erfolgt. Plausibel wäre allerdings sicherlich auch, dass es die entsprechende Szene aus dem Preview-Build aus sonstigen Gründen nicht ins fertige Spiel schaffte. Handelte es sich tatsächlich um bewusste Selbst- bzw. Vorab-Zensur, erscheint auch die unzensierte Australien-Freigabe in einem anderen Licht.