Update: Auf Nachfrage wurde uns mitgeteilt, dass nur Nazi-Symbole zensiert worden seien und internationaler Multiplayer noch möglich sei.
Update 2, 01.09: Deutsche Nutzer auf Steam können nicht an der Beta teilnehmen, die für alle Besitzer von Payday 2 verfügbar sein sollte. Nach jetzigem Stand haben zudem potentielle Uncut-Keys eine Aktivierungssperre für deutsche IP-Adressen.
Update 3, 09.09: Nach einigem Hin-und-Her wegen technischen Problemen der Zuordnung dürfen auch deutsche Kunden jetzt an der offenen Beta teilnehmen. Anscheinend enthält diese Version laut diversen Forenposts sogar die komplette Symbolik. Ein Fehler dürfte wahrscheinlich sein.
Update 4, 13.09: Ein Zensur-Update für deutsche Nutzer der Beta wurde vor Kurzem hinterhergeschoben. Hakenkreuze auf Flaggen wurden durch Fantasie-Symbole ersetzt ähnlich wie bei den neuen Teilen der Wolfenstein-Reihe. Cutscenes mit realen Schauspielern wurden auch zensiert: Hitler ist in der deutschen Übersetzung nun ein unbenannter Feldmarschall mit weniger notorischer Gesichtsbehaarung und auch eine Hitlerbüste sowie ein Gemälde wurden ausgetauscht. In den Videos auf der Store-Seite sind zumdem schwarze Balken montiert worden und Begriffe wie “Hitler” oder “Nazi”(-Gold) wurden gepiept. Es ist davon auszugehen, dass die deutsche Version nur mit deutschen Texten auskommen muss, welches einen Verlust von momentan fünf Sprachfassungen darstellt; die Sprachausgabe erfolgt generell nur auf Englisch. Zum jetzigen Stand sind im Gif auf der Angebotsseite allerdings noch Hakenkreuze zu sehen.

Der Anbieter spricht auf eben jener Seite von “Zensurbestimmungen(die englische Übersetzung lautete “censorship laws”). Eher weniger dürften hier “Zensurbestimmungen” oder -Gesetze als Schuldige zu suchen sein, auch wenn dies eine populäre Meinung ist, wie diverse Forenpostings belegen. Wie so oft fand stattdessen auf guten Rat der USK im Sinne der so genannten regulierten Selbstregulierung eine übermäßige Selbstzensur von Unterhaltungs- oder gar Kunstschaffender statt. Und dies bei einem Werk, welches im reinen Bewegtbild gänzlich unverdächtig wäre.

 

Original-Meldung, 24. August 2017:

Das kroatische Entwicklerstudio Lion game Lion hat bereits vor einiger Zeit auf Twitter bestätigt, dass der Coop-Shooter RAID: World War II in Deutschland zensiert erscheinen wird.  Ein Kompromiss bei dem international auf die in Deutschland in Videospielen problematisierten Symbole verzichtet wird, wurde offensichtlich nicht gewählt – anders als im Multiplayer des anstehenden Call of Duty: WWII.

Dass Zensuren für eine USK-Freigabe vorgenommen werden mussten, wurde vor Kurzem klar, als die Freigabe der PC-Version in der öffentlichen Datenbank der USK auftauchte. Die Kennzeichnung der obersten Landesjugendbehörden erfolgte auf eine Erwachsenenfreigabe. Trailer und Gameplay-Videos zeigten bis zuletzt Hakenkreuze. Bekanntlich lässt die USK offenbar pauschal nichts mit den einschlägigen Symbolen zur Prüfung zu. Ob nur Symbole nach § 86a des Strafgesetzbuches entfernt wurden, oder ob in der Zusammenarbeit mit der USK noch etwas anderes auf der Strecke blieb, ist noch nicht bekannt.

Auch Payday: The Heist und Payday 2 hatten einst Erwachsenenfreigaben erhalten. Nicht nur das Gameplay, vier von Spielern gesteuerte Figuren begehen Überfälle und schrecken nicht vor Gewaltanwendung zurück, ähnelt dem von RAID: World War II. Der Entwickler der Payday-Reihe, Overkill Software, ist Teil von Starbreeze Studios, welcher als Publisher von RAID: World War II fungiert.

 

Mit Overkill’s The Walking Dead ist zudem ein weiterer Shooter in der Pipeline unter dem schwedischen Starbreeze Studios, welcher interessant in Bezug auf eine deutsche Veröffentlichung sein könnte (wir erwähnten ihn bereits im Jahresausblick), allerdings dann eher in Hinblick auf Gewaltdarstellungen und dem Dauerbrenner Zombies. Ob RAID: World War II auch in der Gewalt angepasst wurde, können wir momentan noch nicht sagen. Die scheint allerdings recht unwahrscheinlich.

SteamDB zeigt momentan nur ein Package weltweit an. Der Release ist für den 26. September auf Steam geplant, eine Store-Seite existiert offenbar noch nicht. Versionen für Playstation 4 und Xbox One sollen im Oktober folgen: Am 10. in Nordamerika und am 13. in Europa.