Bereits vor einigen Tagen wurde durch Eintrag in der öffentlichen Datenbank auf usk.de bekannt, dass die beiden neuen Ableger der Shadow Warrior-Reihe des Entwicklers Flying Wild Hog eine Freigabe erhalten hatten. In beiden Fällen wurde das rote Kennzeichen gewählt: Keine Jugendfreigabe. Nach Informationen unseres Partners Schnittberichte sind beide unzensiert freigegeben worden.

Zuvor haben wir berichtet, dass der zweite Teil in Deutschland nicht erscheine. Auf das Angebot von Steam oder GOG, die fast immer ohne Probleme lediglich ungeprüfte Spiele verkaufen, hatte dies keinen Effekt: Die Titel waren dennoch im deutschen Angebot. Für Konsolen bzw. dem Retail-Handel sieht die Sache etwas anders aus. Folgerichtig wurde nun auch jeweils die PlayStation 4- und Xbox One-Version eingereicht und gekennzeichnet, womit einem kompletten Deutschland-Release nichts mehr im Wege stehen dürfte.

Wie es auf einmal zu diesem Schritt gekommen ist, konnten wir bislang nicht herausfinden. Daher liefern wir diese Meldung nun schlicht nach. Die Freigaben erscheinen an sich nur logisch, wird die momentane Spruchpraxis betrachtet. Es überwiegt daher doch die Verwunderung, warum es so lange gedauert hat. Unter Umständen war Publisher Devolver Digital auch nur schlecht informiert oder beraten und hatte entsprechend zu strenge Vorstellungen vom gegenwärtigen deutschen Jugendmedienschutz. Insbesondere die vorzeitige Listenstreichung des ersten Shadow Warriors von 1997, welche bekanntlich auf Antrag vorgenommen wird, spricht allerdings gegen diese Theorie.