Die Wahl zum Deutschen Bundestag am 24. September 2017 wirft ihre Schatten voraus und damit sich die Wählerinnen und Wähler vorab schon einmal mit den Parteipositionen zu den wichtigsten Themen vertraut machen können, geben die Parteitage ihre Wahl- oder Regierungsprogramme einige Monate vor der Wahl heraus.

Unser Partner, der Verband für Deutschlands Video- und Computerspieler e.V. (VDVC), erstellt zu den meisten Wahlen – auf jeden Fall aber für die Bundestagswahl – regelmäßig Übersichten über die Positionen, welche Gamer interessieren könnten. Jeder Bundesbürger sollte sich über die für sich wichtigen Themen vorab informieren und auch die Parteien nach ihrer Sicht auf die Dinge einordnen können, das macht die Entscheidung in der Wahlkabine leichter.

Für jeden von uns gibt es natürlich wichtigere und nicht so wichtige Themen. Wer jedoch die Sicht der Parteien bzgl. Gaming, Internet, Jugendschutz, Urheberrecht usw. (und sehr aktuell dieses Jahr: E-Sports) kennen lernen möchte, für den hat der VDVC nun eine Übersicht der Wahlprogramme zu diesen Themen erstellt.

Dabei ist natürlich genauso interessant, welche Partei zu welchen Themen etwas (oder noch interessanter: gar nichts) geschrieben hat. Aussagen in Wahlprogrammen sind bewusst allgemein gehalten, um sich den Weg für Koalitionen und das Gesetzgebungsverfahren nicht zu sehr einzuengen. Aber auch bei den allgemeinen Formulierungen kann man ganz gut eine Idee davon bekommen, was die Parteien denn so vorhaben. Sollten sie später gewählt werden und das krasse Gegenteil von ihrer Position im Wahlkampf vertreten, kann man als Wähler auch Druck aufbauen und das als eine Art Vertragsbruch auffassen.

Parallel zu dieser Übersicht hat der VDVC auch eine Liste mit Fragen zur Wahl an die Parteien gesendet, sogenannte Wahlprüfsteine (die vollständigen Wahlprogramme sind auf der Seite unten verlinkt). Hier werden die Parteien darum gebeten, explizit zu den Fragen Stellung zu beziehen. Der Verband erhofft sich genauere Auseinandersetzung mit den Themen innerhalb der Parteien und besseren Einblick in den Standpunkt der Parteien. Antworten zu den WPS sollten in den nächsten Wochen eintreffen.

Viel Spaß beim Stöbern in den Wahlprogrammen. Und denkt dran: Wählen gehen ist Bürgerpflicht!