Zugegeben, über Nintendo berichten wir äußerst selten, noch seltener aber hat es bisher eine Meldung zum Thema Hardware zu uns in die News geschafft. Nun jedoch scheint ein passender Anlass gekommen zu sein, um beide Themengebiete gemeinsam anzusprechen.

Wie bereits seit letztem Jahr bekannt ist, plant Nintendo für 2017 die Veröffentlichung eines neuen Konsolen-Typs, der Handheld und traditionelle Konsole miteinander vereint. In der Nacht auf den 13. Januar gab Nintendo dann nicht nur die unverbindliche Preisempfehlung von rund 300 US-Dollar bekannt, sondern auch, dass man mit der Nintendo Switch komplett auf Regionlocks verzichten wird.

„Wir haben unsere Herangehensweise geändert: Die Software für #NintendoSwitch wird regionsfrei sein.“

Nintendo

Damit sind also nicht nur die aktuellen Systeme von Sony und Microsoft frei von Regionlocks und ermöglichen deutschen Spielern das problemlose Spielen von eventuell nicht freigegebenen oder indizierten Medien. Nintendo zieht nach, stellt sich mit Sony und Microsoft auf dieselbe Stufe und ermöglicht seinen Kunden – zumindest in dieser Hinsicht – ein Höchstmaß an Benutzerfreundlichkeit.

 

 

Der PC bleibt damit aktuell – und zum Leidwesen hunderter Millionen Nutzer – als die einzige weit verbreitete Plattform nicht von Regionlocks verschont. Vielleicht aber nehmen sich Valve, EA, Ubisoft und Co. den neuen Standard innerhalb der Konsolenwelt zum Anlass, ihre Denkweise und somit auch ihre Systeme wieder umzustellen.