Anmerkung: Wegen eines inhaltlichen Versehens musste die ursprüngliche Meldung zurückgezogen werden.

Wie wir bereits berichteten, war es unwahrscheinlich, dass Dead Rising 4 vom Index verschont bleiben würde, da seine Vorgänger bereits eine Indizierung ereilte und sie auch in Gerichtsbeschlüssen als verrohend für die deutsche Gesellschaft gebrandmarkt wurden.

Im neuen BPjM-Anzeiger, in dem alle neuen Indizierungen eingetragen werden müssen, taucht Dead Rising 4 jedoch überraschenderweise nicht auf. Es ist unwahrscheinlich, dass sich der Titel immer noch im Prüfverfahren befindet, da die BPjM die Möglichkeit hat, bei offensichtlich jugendgefährdenden Inhalten im kleinen Dreiergremium schnell eine Indizierung auszusprechen. Da Capcom/MS auch keinen Deutschland-Release plante, ist eine Gegenwehr anhand von Einsprüchen gegen eine Indizierung, welche das Verfahren verlängern könnten, eher unwahrscheinlich. Der Konzern hatte wohl bereits mit einer Indizierung gerechnet. Der Spieleindustrie-Anwalt Michael Scheyhing hat bereits bei der BPjM nach den Gründen gefragt, weshalb das Spiel nicht im Anzeiger zu finden ist. Es ist möglich, dass die Listenstreichungen der letzten Zeit Einfluss auf eine Entscheidung haben könnten oder dass überhaupt noch gar kein Antrag auf Indizierung eingegangen ist.

Bleibt neben all dem Hoffen, unseren Lesern einen guten Rutsch ins Neue Jahr zu wünschen!