Note: The English version of this article can be found here.

Die erste Spieleumsetzung der Splatterfilm-Reihe Saw (Alternativtitel: Saw: The Video Game) von Zombie Studios aus dem Genre des Survival-Horrors erschien im Jahr 2009 für PS 3, Xbox 360 und Windows und ist schon seit ca. drei Jahren global nicht mehr im Steam-Store zu erwerben. Nichtsdestoweniger wird das Spiel immer noch durch diverse Reseller als Steam-Key verkauft und auch Gifts werden gehandelt.

Die Veröffentlichung war kontrovers. Kritiker wie William Usher für Cinema Blend verrissen es als „tutorial for sadists to get pleasure from“. Die Filmreihe Saw hatte es seit jeher schwer in Deutschland. Auch der fünfte Teil wurde kurz vor Veröffentlichung der Spieleumsetzung als strafrechtlich relevant indiziert. Umso überraschender erfolgte die USK-Freigabe der Spieleumsetzung:

Interview mit John Williamson, Producer und Designer bei Zombie Studios
Much to my surprise, the original Saw was released in Germany and Australia. When I was told they were going to submit it, I thought, just based on everything I always read online, that it would never get through, but it went through on the first pass.

[…]

I think they reviewed the game based on everything that was in it, not just on a couple of minutes of it, just like the Saw movies themselves aren’t really pure torture porn. If you pay attention, there’s actually usually a big twist in them.

Allerdings fast unbekannt (vgl. Schnittberichte, OGDB, Wikipedia) – ausgehend von offenbar anders lautenden oder missverständlich Pressemitteilungen von Konami: Die in Deutschland und Nordamerika veröffentlichte Fassung war geschnitten. Sowohl die DE/NA-Konsolen- als auch die weitverbreitete RoW-Steam-Version (RoW = Rest of World) sind betroffen.

In den zensierten Versionen (USK, ESRB, RoW-Steam („Saw Comp“)) sind Gewaltspitzen in den Saw-typischen Fallen entfernt worden und leicht andere Kamerawinkel und häufigere Aufblendeffete kamen zum Einsatz. Ein konkretes Beispiel ist die erste Falle, welche bei missglücktem Rätsel dem Opfer noch Injektionsspritzen in die Augen jagt: Diese Sequenz existiert in der zensierten Fassung nicht und der verantwortliche Teil der Apparatur fehlt (selbst erstelltes Imgur-Album zur Dokumentation, zeigt auch die zweite Falle). Generell sind die Schnitte als tiefgreifend zu charakterisieren. Weiterhin enthalten sind jedoch unter anderem brutale Enthauptungen durch Shotgun-Fallen und -Collars im regulären Kampfsystem.

Die ESRB-Version (Nordamerika) ist auf dieselbe Art geschnitten wie die USK-Version. Es ist zu vermuten, dass dies geschehen ist, um ein AO-Rating (Adults Only, 18+) zu vermeiden. Dieses wird selten für Gewalt vergeben (z.B. Manhunt 2 (zensiert für M-Rating) oder Hatred) und ist in der Praxis verkaufseinschränkend.

Auch ist sehr wahrscheinlich, dass die unzensierte Version keine USK-18-Freigabe erhalten hätte, da sie – nach damaliger und ggf. noch heutiger Spruchpraxis – als (schwer) jugendgefährdend angesehen werden kann. Durch die BPjM Indiziert wurde diese Version allerdings nie, was vielleicht nur daran liegt, dass sie nie bei der USK eingereicht wurde und die Versionsunterschiede somit unbekannt blieben; Inhaltsgleichheit mit der PEGI-Fassung wäre folglich angenommen worden und es war nie ein Indizierungsantrag einer der über 800 antragsberechtigten Stellen eingegangen. Die USK-Datenbank listet die eingereichte Fassung als „SAW – Deutsche (US) Version“. Der Titel wurde lokalisiert erst mit mehreren Monaten Verspätung in Deutschland vertrieben; offenbar war man selbst über die Freigabe dieser Version überrascht und unvorbereitet.

Die australische Fassung erhielt das damalige Höchst-Rating für Videospiele: MA15+; zu dieser Zeit wurde noch häufiger die Freigabe aufgrund von Gewalt verweigert (z.B. Left 4 Dead 2). Der laut ESRB erwähnte Drogenkonsum könnte durch den Kontext legitimiert sein und damit einem MA15+ Rating nicht im Weg gestanden haben. Es bleibt weiterhin unklar, ob die australische Version auch in der Gewaltdarstellung angepasst wurde.

Unzensiert sind mit Sicherheit Retail-BBFC- (für UK) und vermutlich auch PEGI-Fassungen (für Resteuropa), welche beide „UNCUT VERSION“ auf ihren Backcovern aufgedruckt haben, anders als andere Versionen. Auf Steam entsprechend wahrscheinlich das Package für UK mit einem Extra-Depot („SAW UK Version Comp“, „SawDepot-UK“), wobei nicht mehr nachzuvollziehen ist, in welchen Ländern dies verkauft wurde.

Übersicht über die Packages auf Steam

Wir haben den Publisher Konami um Stellungnahme gebeten.

Wir danken sanmay für den Hinweis zu dieser Meldung, das Testen der Zensur und die Dokumentation mit Screenshots.